Jugendarbeit im Que(e)r-Schnitt

Mit der multimethodischen queeren Studie „Jung, LSBTIQ* und die Jugendarbeit in Niedersachsen” haben der Landesjugendring Niedersachsen e.V. und die Uni Göttingen gemeinsam in Erfahrung gebracht, wie LSBTIQ*-Jugendliche ihre Lebenswelt einschätzen, welche Bedarfe an Unterstützung sie haben, was ihnen fehlt und was ihnen hilft, um ihre Identität zu finden und zu leben und welche Rolle dabei insbesondere Erfahrungen in der Jugendarbeit spielen. 

Die Basis der Studie bilden 19 biografische Interviews mit Jugendlichen, die sich selber als lesbisch, schwul, bisexuell, pansexuell, trans* oder queer bezeichnen und in Niedersachsen leben. Parallel zu den Interviews tauschten sich ehren- und hauptamtliche Expert-inn-en aus der Jugendarbeit über ihre Erfahrungen mit dem Thema sexuelle Vielfalt in ihren Kontexten aus.

Mit dieser Veranstaltung sollen zum einen die Ergebnisse aus der Studie vorgestellt werden und zum anderen sich daraus ableitende Erkenntnisse und Konsequenzen für die Praxis aufgezeigt werden. In einem zweiten Teil der Veranstaltung sollen diese Ergebnisse dann mit Vertreter-inne-n aus Politik, Forschung, Jugendarbeit und LSBTIQ*-Organisationen diskutiert werden. 

Ausschreibung der Veranstaltung

Veranstaltungsdaten

Termin Montag, 03.09.2018
Anmeldefrist 25.08.2018
Uhrzeit 16:00 - 19:30 Uhr
Ort Freizeitheim Vahrenwald, Vahrenwalder Str. 92, 30165 Hannover
Zielgruppe der Veranstaltung Ehren- und Hauptamtliche aus den Jugendverbänden, Jugendringen, Jugendeinrichtungen oder kommunalen Jugendpflegen mit und ohne eigene queere Biografie, sowie Interessierte
Teilnahmebeitrag kostenlos
Hinweise zur Barrierefreiheit Der Veranstaltungsort ist für Rollstuhlfahrer-innen erreichbar