Neues

Jugendarbeit im Que(e)r-Schnitt – Eine multimethodische queere Jugendstudie

Letztes Jahr im Oktober hat der Landesjugendring sich auf die Suche nach 20 Personen gemacht, die sich selber als lesbisch, schwul, bisexuell, queer oder trans* bezeichnen und in Niedersachsen in der Jugendarbeit aktiv sind oder waren und bereit waren, sich interviewen zu lassen – in Kürze liegen die Ergebnisse vor.

Die biografischen Interviews waren Teil der Jugendstudie „Jung, LSBTIQ* und die Jugendarbeit in Niedersachsen”, die der Landesjugendring Niedersachsen in Kooperation mit der Uni Göttingen im Rahmen der Kampagne „Für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt in Niedersachen”durchgeführt hat.

Die spannenden Ergebnisse sollen Ehren- und Hauptamtlichen in der Jugendarbeitsowie weiteren Interessierten im Rahmen der Fachveranstaltung Jugendarbeit im Que(e)r-Schnitt am 03.09.2018 von 16.00 bis 19.30 Uhr in Hannover vorgestellt werden.

Neben der Vorstellung der Ergebnisse aus der Studie werden sich daraus ableitende Erkenntnisse und Konsequenzen für die Praxis der Jugendarbeit aufgezeigt und in einem zweiten Teil mit Vertreter-inne-n aus Politik, Forschung, Jugendarbeit und LSBTIQ*-Organisationen diskutiert.

Weitere Informationen zur Veranstaltung gibt es unter https://www.ljr.de/termine/queerestudie.html

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Eine Anmeldung bis spätestens 25. August 2018 über das Online-Anmeldeformular auf www.ljr.de ist aber notwendig.

Die Studie wird vom Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung im Rahmen der Kampagne „Für sexuelle und geschlechtliche Vielfalt* in Niedersachsen“ gefördert. Die Koordination der Kampagne erfolgt durch das Queere Netzwerk Niedersachsen (QNN).