Neues

Fachtag zur 18. Shell-Jugendstudie

Die Shell-Jugendstudien geben regelmäßig einen empirischen Einblick in die Lebenswelt junger Menschen – die aktuelle Studie liegt seit Oktober dieses Jahres vor und charakterisiert junge Menschen als eine „Generation, die nachdrücklich die Gestaltung der Zukunft gemäß der eigenen Ansprüche einfordert“. Als zukunftsrelevante Themen haben vor allem Umweltschutz und Klimawandel erheblich an Bedeutung gewonnen. Sie stehen im Mittelpunkt der Forderung nach mehr Mitsprache und der Handlungsaufforderung an Politik und Gesellschaft.

Die Ergebnisse der aktuellen Shell-Jugendstudie zeigen, dass trotz der klar erkennbaren sozialen Unterschiede, die sich aus der Herkunft der Jugendlichen ergeben und die durch den auch weiter- hin ungleichen Bildungserfolg bestehen bleiben, keine unüberbrückbaren Polarisierungen oder Spaltungen in den Einstellungen zu beobachten sind. Auch die Unterschiede zwischen Ost und West, zwischen männlichen und weiblichen Jugendlichen sowie zwischen Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund werden eher kleiner als größer.

Dies sind nur einige der Ergebnisse der Shell-Jugendstudie, die bei diesem Fachtag von der Mitautorin Sabine Wolfert präsentiert und gemeinsam diskutiert werden.

Der Fachtag findet am 27.01.2020 in der Freizeit- und Begegnungsstätte Oese statt. Nähere Informationen zur Veranstaltung finden sich auf der Homepage des LJR unter https://www.ljr.de/termine/fachtag-zur-shell-jugendstudie.html. Anmeldungen sind bis zum 17.01.2020 möglich.