Empfehlungen für Hygienekonzepte für Kinder- und Jugendarbeit während der Corona-Pandemie

Wir hoffen alle sehr, dass die nächste Verordnung der Niedersächsischen Landesregierung klare Regelungen enthält, die die Durchführung von Angeboten der Kinder- und Jugendarbeit unter bestimmten Voraussetzungen zweifelsfrei ermöglichen und auch Einrichtungen wieder geöffnet werden können.

Dafür benötigt ihr bzw. die Jugendgruppen/Einrichtungen aber in jedem Fall ein Hygienekonzept! Für ein solches Konzept möchten wir euch im Anhang einige Empfehlungen geben, die wir in Abstimmung mit der LAG OKJA erarbeitet haben. Die Empfehlungen orientieren sich an den Regelungen für vergleichbare Angebote und an Regelungen aus der aktuellen Verordnung.

Da sich die Vorgaben, unter denen gesellschaftliche Aktivitäten stattfinden dürfen, zz. sehr häufig ändern, ist es auf jeden Fall notwendig, regelmäßig die aktuelle Rechtslage zu prüfen und die Hygienekonzepte darauf anzupassen. So kann es sein, dass bereits die für den 22.05.2020 angekündigte neue Verordnung andere Regelungen enthält und wir kurzfristig eine veränderte Fassung zur Verfügung stellen.

Wir sind im ständigen Austausch mit dem Ministerium und anderen Organisationen und setzen uns dafür ein, dass die Kinder- und Jugendarbeit nicht schlechter gestellt wird als andere Bereiche des gesellschaftlichen Zusammenlebens. Sobald es andere Regelungen gibt, informieren wir euch und werden uns bemühen, die Empfehlungen kontinuierlich fortzuschreiben.

Nehmt euch die nötige Zeit, um die notwendigen Vorbereitungen zu treffen und das eigene Konzept gemeinsam mit Jugendleiter-innen und möglichst auch Teilnehmenden zu entwickeln.

Aktuelle Fassung des Hygienekonzepts

  • Fassung vom 20.05.2020
    Wir aktualisieren diese Fassung kontinuierlich. Bitte immer wieder hier nach aktuellen Versionen schauen!