Gemeinsam die Jugendpolitik vor Ort stärken

35. Vollversammlung des Landesjugendring Niedersachsen e.V. am 03.03.2012

„Die Jugendpolitik muss wieder einen höheren Stellenwert im Bewusstsein der Agierenden bekommen und gemeinschaftlich mit den Jugendverbänden zukunftsgerecht weiterentwickelt werden.” stellte Jens Risse, Vorstandssprecher des Landesjugendring Niedersachsen e.V., fest. Er sprach damit aus, was u.a. in der Diskussion der Delegierten der 35. Vollversammlung des Landesjugendrings am 03.03.2012 deutlich geworden war. Insbesondere die Jugendpolitik auf kommunaler Ebene ist dabei von zentraler Bedeutung, denn die Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen wird maßgeblich durch Entscheidungen auf Orts- und Kreisebene geprägt. Mit ihrem Beschluss „Gemeinsam die Jugendpolitik vor Ort stärken“ (Download PDF 440kb) starteten die Delegierten einen gemeinsamen zweijährigen Prozess, in dessen Rahmen nun Hilfestellungen für die kommunalpolitische Interessenvertretung erarbeitet, zeitgemäße Arbeitsformen entwickelt und die Bedeutung der Jugendpolitik vor Ort gestärkt werden sollen. Begleitend wird hierzu eine Arbeitsgruppe eingerichtet.

Bildergalerie

Fotos Seite 1: LJR Nds. e.V.
Fotos Seite 2+3:
 Mark Mühlhaus, attenzione-foto.com

 

_P9F4246.jpg
_P9F4248.jpg
_P9F4251.jpg
_P9F4262.jpg
_P9F4264.jpg
_P9F4268.jpg
_P9F4305.jpg

101 bis 107 von insgesamt 107

Alle Beschlüsse der Vollversammlungen des Landesjugendring Niedersachsen e.V. gibt es hier.