„Visionen hier und jetzt” beim Sommerfest des Ministerpräsidenten

Anerkennung für 150 ehrenamtliche Jugendliche im Gästehaus der Landesregierung

„Ich leiste gerne ehrenamtliche Arbeit – das ist für mich nichts Besonderes”, so Robert Strybny (20) von der Niedersächsischen Landjugend, „aber es ist schön, wenn das Engagement bemerkt und gewürdigt wird!” Er war einer der rund 150 Jugendlichen, die stellvertretend für die 50.000 engagierten Jugendleiter-innen auf Einladung von Ministerpräsident David McAllister am 29.06.2012 aus ganz Niedersachsen ins Gästehaus der Landesregierung nach Hannover angereist waren.


Bildergalerie

sommerfest2012_054.jpg
sommerfest2012_055.jpg
sommerfest2012_056.jpg
sommerfest2012_057.jpg
sommerfest2012_058.jpg
sommerfest2012_059.jpg
sommerfest2012_060.jpg
sommerfest2012_061.jpg
sommerfest2012_062.jpg
sommerfest2012_063.jpg
sommerfest2012_064.jpg
sommerfest2012_065.jpg
sommerfest2012_066.jpg
sommerfest2012_067.jpg

51 bis 64 von insgesamt 64

Social-Media-News über das Sommerfest – auf Twitter (hashtag #sommerfest12) im Weblog der Onlineredaktion, auf Facebook 

Fotos auf dieser Seite: Mark Mühlhaus, www.attenzione-photo.com 

 

Der Ministerpräsident dankte den Jugendlichen für ihren „wichtigen Einsatz” und sprach ihnen seine Anerkennung für ihr Engagement aus. Er forderte die Jugendlichen auf, ihre Chance zu nutzen, mit den anwesenden Minister-innen und Staatssekretär-inn-en ihre Anliegen zu besprechen.

Sowohl mit Ministerpräsident David McAllister, den Minister-inne-n Uwe Schünemann, Prof. Dr. Johanna Wanka, Dr. Bernd Althusmann, Dr. Stefan Birkner, einigen Staatssekretär-inn-en als auch den jugendpolitischen Sprecher-inne-n der im Landtag vertretenen Fraktionen vertieften sich die Jugendlichen in Gespräche. Dabei wurden vor allem Bereiche wie die Rahmenbedingungen für Jugendarbeit in Niedersachsen, die Förderung des Ehrenamts, die Studiengebühren und die mögliche Einführung des erweiterten Führungszeugnisses thematisiert, aber auch einige Visionen der Jugendlichen deutlich. „Ich würde gerne mehr Zeit für mein ehrenamtliches Engagement haben. Leider verhindert das mein Studium. Würden ehrenamtliche Leistungen im Studium besser anerkannt werden und gäbe es keine Studiengebühren, hätte ich mehr Zeit, Seminare zu teamen”, meinte Christine Schulz von den Pfadfinder-inne-n.