Ein Sommerfest der besonderen Art

Im Gästehaus der Landesregierung in Hannover ging es am Freitag besonders lebendig zu: Der Ministerpräsident Christian Wulff hatte 120 Jugendleiterinnen und Jugendleiter aus ganz Niedersachsen eingeladen, um ihnen für ihr ehrenamtliches Engagement zu danken. 

Bildergalerie

Sommerfest2005_001.JPG
Sommerfest2005_002.JPG
Sommerfest2005_003.JPG
Sommerfest2005_004.JPG
Sommerfest2005_005.JPG
Sommerfest2005_006.JPG
Sommerfest2005_007.JPG
Sommerfest2005_008.JPG
Sommerfest2005_009.JPG
Sommerfest2005_010.JPG
Sommerfest2005_011.JPG
Sommerfest2005_012.JPG
Sommerfest2005_014.JPG
Sommerfest2005_015.JPG
Sommerfest2005_016.JPG
Sommerfest2005_017.JPG
Sommerfest2005_018.JPG
Sommerfest2005_019.JPG
Sommerfest2005_020.JPG
Sommerfest2005_021.JPG
Sommerfest2005_022.JPG
Sommerfest2005_023.JPG
Sommerfest2005_024.JPG
Sommerfest2005_025.JPG
Sommerfest2005_026.JPG
Sommerfest2005_027.JPG
Sommerfest2005_028.JPG
Sommerfest2005_029.JPG
Sommerfest2005_030.JPG
zSommerfest2005_013.JPG

1 bis 30 von insgesamt 30

Fotos: Landesjugendring Nds. e.V. und Mark Mühlhaus, http://attenzione-foto.com

Bei einem leckeren Büffet und einem musikalischen Kulturprogramm hatten diese die Möglichkeit, mit Ministerpräsident Wulff, Wissenschaftsminister Lutz Stratmann und Landtagsabgeordneten aller Fraktionen ins Gespräch zu kommen. Kurze Interviews und Spiele dienten der Auflockerung der Veranstaltung.
 
Im Grußwort des Landesjugendrings Niedersachsen e.V. (LJR) ging Vorstandssprecher Martin Richter auf eine der wesentlichen Aufgaben von Jugendverbandsarbeit ein: Die Raumausstattung. Jugendarbeit hält, so Richter, nicht nur Räume im eigentlichen Sinne, wie Jugendräume oder Bildungsstätten, bereit. Sie bietet auch Freiräume, Lernräume, Werkräume und Zukunftsräume. Um diese jedoch dauerhaft anbieten zu können, braucht Jugendverbandsarbeit die Unterstützung der Landespolitik. Symbolisch überreichte der Vorstandssprecher daher je eine Werkzeugkiste an Ministerpräsident Wulff und Minister Stratmann. Neben einem Zollstock und einer Wasserwaage, mit dem die besondere Qualität der Jugendarbeit messbar wird, enthielten die Werkzeugkisten auch Hammer und Nägel, die die Wandelbarkeit und Offenheit zeigen. Um den Wunsch nach einer vertrauensvollen Partnerschaft von Jugendverbandsarbeit und Landesregierung zum Ausdruck zu bringen, erhielten beide Politiker eine Steckverbindung.
 
Zum Abschluss der Veranstaltung konnte jeder Gast ein Exemplar des „Praxisbuch R - Jugendringe und Raumausstattung” mitnehmen. In der vom LJR herausgegebenen Publikation erhalten die Jugendleiterinnen und Jugendleiter viele Tipps und Praxisbausteine für die »Raumausstattung« auf kommunaler Ebene.