Jugendarbeit geht an die Börse!

Ein „Börsengang” der besonderen Art fand am 20.08.2004 im Gästehaus der Niedersächsischen Landesregierung in Hannover statt. Dorthin hat der Nds. Ministerpräsident Christian Wulff auch in diesem Jahr 120 engagierte Jugendleiterinnen und Jugendleiter aus ganz Niedersachsen eingeladen, um sich bei ihnen für ihr ehrenamtliches Engagement zu bedanken. 

Bildergalerie

img_0166.jpg
img_0175.jpg
img_0177.jpg
img_0182.jpg
img_0183.jpg
img_0187.jpg
img_0191.jpg
img_0203.jpg
img_0208.jpg
zdscn7757.jpg
zdscn7761.jpg
zdscn7798.jpg
zdscn7835.jpg
zdscn7867.jpg
zimg_0209.jpg

51 bis 65 von insgesamt 65

Fotos: Landesjugendring Nds. e.V.

Bei Kuchen, Buffet und nettem Kulturprogramm bestand für die Ehrenamtlichen Gelegenheit zum Gespräch mit Ministerpräsident Wulff, Sozialministerin Ursula von der Leyen, Innenminister Uwe Schünemann und mit Landtagsabgeordneten aller Fraktionen. 

Der Landesjugendring Niedersachsen e.V., der für die Jugendverbandsarbeit die Auswahl der Teilnehmer-innen verantwortet, nutzte die Gelegenheit, die „Wertschöpfungsgesellschaft der Jugendverbände“ erstmals öffentlich zu präsentieren. Damit verbunden überreichten Jugendliche aus fünf Jugendverbänden die ersten Wertpapiere an den Ministerpräsidenten und an die Sozialministerin. Mit diesen Wertpapieren werden die verschiedenen Werte und Leistungen der Jugendarbeit für die Gesellschaft, wie z.B. ehrenamtliche Leistung, Bildung, Partizipationskompetenz sowie Geschlechter- und Qualitätsentwicklung zum Ausdruck gebracht. „Wer auch zukünftig von diesen Werten profitieren möchte, muss auch bereit sein, zu investieren”, fordert Vorstandssprecher Martin Richter in seiner Rede, denn Jugendarbeit ist nicht ohne finanzielle Ressourcen möglich. 

Beeindruckt von der enormen ehrenamtlichen Leistung der Jugendleiterinnen und Jugendleiter haben Ministerpräsident Wulff und Sozialministerin von der Leyen die ersten Wertpapiere gezeichnet. Sie bringen damit ihre Wertschätzung für die Jugendverbandsarbeit zum Ausdruck und verpflichten sich, auch künftig mit höchster Priorität für eine zukunfts- und bedarfsgerechte Jugendarbeit in Niedersachsen und eine entsprechende Förderung einzutreten. 

Die gesellschaftliche Bedeutung der Jugendarbeit wird anhand weniger Zahlen ersichtlich: Über 50.000 Jugendleiterinnen und Jugendleiter sind in Niedersachsen ehrenamtlich aktiv: Sie betreuen Jugendgruppen und Freizeiten, engagieren sich in Jugendverbänden und –initiativen und sorgen dadurch für ein vielfältiges Angebot für über 500.000 Kinder und Jugendliche. Zusammen leisten die Jugendleiterinnen und Jugendleiter pro Jahr weit über 15.000.000 Stunden ehrenamtlicher Arbeit.