future4you and friends: Wer nicht da war, hat etwas versäumt!

Jugendringe sind mehr als „nur” die politischen Interessenvertretungen für Kinder, Jugendlichen und Jugendverbände. Sie tragen wesentlich dazu bei, dass sich die Jugendarbeit vor Ort entfalten kann und bieten ein breites Netzwerk der Unterstützung für die Jugendgruppen.

Dafür ist es notwendig, dass die Jugendverbände aktiv in den Jugendringen mitarbeiten und eine gute Kooperation mit der öffentlichen Jugendpflege stattfindet. Jugendringe müssen sich den veränderten gesellschaftlichen Bedingungen und den neuen Anforderungen, die von den Jugendverbänden und von der Politik an sie herangetragen werden, stellen und Strategien entwickeln, wie zukünftig das regionale Netzwerk der Jugendarbeit funktionieren soll. Dafür wird es kein „Patentrezept” geben, sehr wohl aber Anregungen und Ideen an deren Jugendringe, die als Vorbild für die eigene Arbeit dienen können.

Diese Erkenntnisse waren nahezu Konsens unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern an „future4you & friends”, dem Zukunftstag für Jugendringe, Jugendverbände und Jugendpflegen, der am 13.11.2004 im Freizeitheim Ricklingen stattfand. Über 100 Vertreterinnen und Vertreter der kommunalen Jugendringe, aus Jugendverbänden und kommunalen Jugendpflegen fanden an diesem Tag den Weg nach Hannover und diskutierten engagiert über die zukünftigen Aufgaben und die Rolle der kommunalen Jugendringe in Niedersachsen. Jugendringe fit zu machen für die Zukunft, neue Impulse zu geben, eine Vernetzung und einen Austausch untereinander zu ermöglichen und Beispiele guter Jugendring-Arbeit vorzustellen, darum ging es an diesem Tag.

Raum dafür boten 11 Workshops, die sich dem Themenfeld aus verschiedenen Blickwinkeln näherten, die Redebeiträge von David McAllister (Fraktionsvorsitzender der CDU im Nds. Landtag) und dem Oppositionschef Sigmar Gabriel (SPD) sowie das Abschlussplenum. Beide Politiker strichen die hohe Bedeutung der Jugendarbeit insgesamt und die der Jugendringe insbesondere hervor. Außerdem formulierten sie Wünsche der Politik an die zukünftige Jugendring-Arbeit. Und da waren die beiden auch sehr schnell in ihrer Rolle als Regierung bzw. Opposition. Während Sigmar Gabriel einen lauten Aufschrei der Jugendarbeit forderte, um gegen die Kürzungen der vergangenen Jahre zu demonstrieren, forderte McAllister zu einem konstruktiven Dialog auf, um die knapper werdenden finanziellen Ressourcen im Interesse der Jugendarbeit zielgerichtet einsetzen zu können. Übrigens: Eine Zusammenfassung der beiden Reden kann auf dem Jugendserver Niedersachsen nachgelesen werden.

Im Rahmen des Abschlussplenums schließlich wurden die Ergebnisse der Jugendring-Befragung 2003 ebenso wie das neue Förderprogramm NextNetz, vorgestellt. Nach einer spannenden Veranstaltung machten sich die Teilnehmer-innen dann voller neuer Ideen und Anstöße motiviert für die weitere Arbeit in den Jugendringen auf den Weg zurück in ihre Heimat. Und die Teilnehmer-innen waren überzeugt: „Wer heute nicht da war, hat etwas versäumt!”

Bildergalerie

001.jpg
002.jpg
004.jpg
005.jpg
006.jpg
007.jpg
008.jpg
009.jpg
010.jpg
011.jpg
012.jpg
013.jpg
014.jpg
015.jpg
016.jpg
017.jpg
0182.jpg
018.jpg
019.jpg

1 bis 19 von insgesamt 19

Fotos: Landesjugendring Nds. e.V. und Mark Mühlhaus, http://attenzione-foto.com