Jugendarbeit queer(er) denken!

Handlungsempfehlungen auf Basis der Studie zu schwulen, lesbischen, bisexuellen, trans* und intergeschlechtlichen Jugendlichen in der Jugendarbeit

Welchen - oftmals unbeabsichtigten - Hürden stehen queere Jugendliche in der Jugendarbeit gegenüber? Wie kann ich meine eigenen Angebote für schwule, lesbische, bisexuelle, trans* und intergeschlechtliche (LSBTI*) Jugendliche öffnen?

Dass alle Jugendlichen unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung und ihrer geschlechtlichen Identität ganz selbstverständlich mitgedacht werden, wenn in der Jugendarbeit von „Lebenswelten junger Menschen“ geredet wird, liegt in den Händen von uns Akteur-inn-en der Jugendarbeit.
Im ersten Teil des Workshops wollen wir uns auf Grundlage der Ergebnisse der gemeinsamen Studie des Landesjugendring Niedersachsen e.V. und der Uni Göttingen „Jung, LSBTIQ* und die Jugendarbeit in Niedersachsen” von 2018 mit den gegenwärtigen Herausforderungen für die queere Öffnung der Jugendarbeit beschäftigen. Danach werden wir anhand von Praxisbeispielen diskutieren, wie wir unsere Methoden für LSBTI*-Jugendliche öffnen und dabei selbst mit einfachen Mitteln viel bewegen können. Gerne kannst du eigene Fragen und Erfahrungen einbringen.

Veranstaltungsdaten

Termin Samstag, 09.02.2019
Anmeldefrist 30.01.2019
Uhrzeit 11:00 - 17:00 Uhr
Ort folgt
Zielgruppe der Veranstaltung Offene Veranstaltung für alle interessierten haupt- und ehrenamtlich tätigen Personen in der Jugendarbeit
Teilnahmebeitrag kostenlos
Hinweise zur Barrierefreiheit bei Bedarf bitte anfragen