Seit dem Startschuss für neXTkultur: Migration | Partizipation | Integration | Kooperation im Jahr 2012 hat sich der Landesjugendring Niedersachsen auf den Weg eines interkulturellen Öffnungsprozesses begeben. Schwerpunkt war, Migrant-inn-enjugendselbstorganisationen (MJSOen) einzuladen, Teil der Jugendverbandsarbeit zu werden. neXTkultur setzte sich somit das Ziel, insbesondere die strukturelle Integration voranzutreiben. Darunter ist die Kooperation von Migrant-inn-enjugendselbstorganisationen (MJSOen) sowie von örtlichen Jugendinitiativen, in denen sich (fast) ausschließlich junge Menschen mit Zuwanderungsgeschichte zusammen geschlossen haben, mit den anerkannten Trägern der Jugendarbeit und deren Einbeziehung in die bestehenden Strukturen der Jugendarbeit zu verstehen. 

Mit dem Juleica-Fachtag und dem vorläufigen Projektabschluss 2014 wurden die bisherigen Erfahrungen und Projektergebnisse gebündelt, präsentiert und veröffentlicht. Konkret war neXTkultur in folgende Bereichen tätig:

  • Bestandsaufnahme und Strukturanalyse
  • Strukturaufbau von MJSOen (durch Generation 2.0 Projekte)
  • Kommunale Modellprojekte/Strukturelle Integration von Jugendringen über regionale Modellprojekte 
  • Interkulturelle Kompetenz
  • Juleica: vielfältig und kultursensibel

Das Projekt neXTkultur ist seit 2015 Bestandteil des Förderprogramms Generation3 und wird bis voraussichtlich 2019 gefördert.

Aktuellen Schwerpunkte von neXTkultur sind:

Der begonnene Prozess wird in den kommenden Jahren fortgesetzt und bedarf weiterer Anstrengungen auf den verschiedenen politischen Ebenen, da auch zukünftig weitere Herausforderungen gemeistert werden müssen. Beispielsweise sind MJSOen aus verschiedenen Gründen noch nicht als freie Träger der Jugendarbeit anerkannt und verfügen nur über sehr begrenzten Zugang zu öffentlichen Fördermitteln. Dies erschwert den kontinuierlichen Aufbau einer eigenen Verbandsstruktur und die Unterstützung der ehrenamtlich Aktiven in den einzelnen Jugendgruppen. 

Aber auch seitens der „etablierten” Jugendverbände gibt es insbesondere im Bereich der interkulturellen Sensibilisierung noch weitere Schritte zu gehen, Haltungs- und Bewusstseins-Änderungen sind Prozesse, die vorwiegend durch Erfahrungen weiter fortgeführt werden können. 

Publikationen zum Thema

Der Band "neXTkultur" der Reihe Materialien für Jugendarbeit und Jugendpolitik beschreibt den bisherigen Projektverlauf, gibt einen Überblick über die MJSOn und gibt Tipps für die interkulturelle Öffnung: Download-Tipp im Shop!

Das Juleica-Praxisbuch I zur Interkulturelle Öffnung gibt viele praktische Tipps und Methoden für die Arbeit vor Ort. Auch das ist im Shop bestell- und als PDF downloadbar.

Qualifizierungsangebote

QiK ist ein Qualifizierungsangebot mit unterschiedlichen Formaten zur Vermittlung und Vertiefung von interkultureller Kompetenz in der Jugendarbeit. Eine Übersicht gibt es hier.

Aktuelle Informationen gibt es immer auf www.neXTkultur.de