Darum geht‘s bei der Jugendarbeitsstatistik

„Jedes Jahr finden unzählige Maßnahmen der Jugendarbeit statt“ – aber geht es nicht etwas genauer? Fragen wie diese hören all diejenigen, die sich gegenüber Politik und Verwaltung für eine bessere Förderung der Jugendarbeit einsetzen, regelmäßig – denn neben den inhaltlichen Werten und Bildungsformen der Jugendarbeit wird häufig auch nach der „Reichweite“ der Jugendarbeit gefragt. 

Doch genau auf diese Frage haben wir dann leider keine konkretere Antwort. Denn genauer lässt sich die Zahl der Angebote der Jugendarbeit nicht beziffern. Die letzte Erhebung der Maßnahmen der Jugendarbeit fand im Rahmen der amtlichen Jugendhilfestatistik bereits im Jahr 2008 statt und war in ihrer Aussagekraft beschränkt. Unter jugendpolitischen und wissenschaftlichen Gesichtspunkten ist daher die statistische Erfassung der Angebote der Jugendarbeit sehr wünschenswert. Daher begrüßen die Jugendverbände und andere Träger der Jugendarbeit grundsätzlich die neue Jugendarbeitsstatistik.

Die neue Statistik wird online durchgeführt und kann

  • dazu diesen, das Wissen über die Kinder- und Jugendarbeit zu erhöhen und eigene Informationsbedarfe der Träger zu decken,
  • den Trägern ein Instrument bieten, um die eigene Praxis weiterzuentwickeln,
  • die Legitimation der Kinder- und Jugendarbeit politisch unterstreichen
  • und Kinder- und Jugendarbeit – auf den verschiedenen Ebenen – sichtbarer machen.