Gemeinsam Jugendpolitik vor Ort stärken

Wer die Rahmenbedingungen, unter denen Jugendarbeit in Niedersachsen stattfindet, und deren Entwicklung in den zurückliegenden 20 Jahren betrachtet, kommt zu besorgniserregenden Erkenntnissen. Ein Gegensteuern, insbesondere in der kommunalen Jugendpolitik, ist daher dringend notwendig.

Die Bedingungen, unter denen Jugendarbeit in Niedersachsen stattfindet, haben sich in den vergangenen 20 Jahren deutlich verändert: An vielen Stellen wurden Strukturen geschwächt und Förderung abgebaut. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Analyse der Situation der Jugendarbeit in Niedersachsen von 1990 bis heute, die der Landesjugendring Niedersachsen e.V. in den vergangenen Monaten erstellt hat.

Die Rahmenbedingungen für Jugendarbeit müssen deshalb dringend verbessert und die Jugendpolitik vor Ort gestärkt werden. Die Jugendverbände im Landesjugendring Niedersachsen haben daher auf der Vollversammlung 2012 beschlossen (PDF), gemeinsam die Jugendpolitik vor Ort zu stärken. In einem zweijährigen Prozess sollen die kommunale Jugendpolitik weiterentwickelt, die Vernetzung vor Ort verbessert, zukunftsfähige Arbeitsformen entwickelt und erprobt sowie Hilfestellungen erarbeitet werden – der Titel des Projektes: neXTraum. neXTraum verbindet die „Raumausstattungs-Funktion“ der Jugendarbeit mit der Perspektive für eine Stärkung und Weiterentwicklung der jugendpolitischen Strukturen. Denn Jugendarbeit gestaltet Räume: Lebensräume, Lernräume, Freiräume und Räume für Engagement.

neXTraum startet mit einer tiefergehenden Analyse der Situation der Jugendarbeit in Niedersachsen, um auf dieser Basis Perspektiven zu entwickeln. Weitere Informationen gibt es unter www.neXTraum.de