News

Vom Glück des Ehrenamtes...

Ministerpräsident Wulff dankt 150 aktiven Jugendlichen beim Sommerfest in Hannover

Sommer, Sonne, Sonnenschein? So ganz erfüllte sich dieser Wunsch beim diesjährigen Sommerfest des Ministerpräsidenten für ehrenamtlich tätige Jugendliche leider nicht. Statt wie erhofft im Garten des Gästehauses der Landesregierung in Hannover spielte sich beim 11. Sommerfest am Freitag, dem 6. Juli 2007, viel im Innern der Villa ab. Der guten Stimmung der rund 150 Jugendlichen tat dies keinen Abbruch.

Aus ganz Niedersachsen waren die jungen Ehrenamtlichen auf persönliche Einladung von Ministerpräsident Christian Wulff angereist. Dieser sprach den Gästen stellvertretend für die große Zahl der ehrenamtlich aktiven Jugendlichen in Niedersachsen seine Anerkennung und ein herzliches Dankeschön aus. Wulff zeigte sich beeindruckt, dass Niedersachsen weiterhin das Bundesland mit den meisten Juleicas sei und lobte den hohen Einsatz der Jugendlichen. Es sei „unglaublich vielfältig”, was ehrenamtliche Aktive auf die Beine stellten. Sein Fazit: Engagement macht Freude und hält die Gesellschaft zusammen. Es gebe sogar Untersuchungen, die belegten, dass engagierte Menschen glücklicher und länger lebten.

Wulff forderte die Jugendlichen auf, die Gelegenheit zu nutzen, um ihre Sorgen und Nöte anzubringen. Viele junge Gäste nahmen ihn beim Wort und forderten im Gespräch mit dem Ministerpräsidenten u.a. die Kostenfreiheit des Erststudiums, mehr Vergünstigungen für die Juleica-Inhaber-innen sowie mehr Fördergelder für Jugendarbeit ein. Das Jugendumweltnetzwerk Niedersachsen (JANUN e.V.) übergab Wulff einen Fragebogen, mit dem sich Interessierte schon heute um das Amt des neuen Umweltministers bewerben können.

Für den Landesjugendring, der wie gewohnt gemeinsam mit der Staatskanzlei die Veranstaltung koordinierte, hob Vorstandssprecher Martin Richter hervor, dass es in der Regel gelinge, in Kooperation mit Land und Kommunen aktuelle Probleme zugunsten der jugendlichen Ehrenamtlichen zu lösen. Dennoch hätten die Kürzungen der letzten Jahren in der Jugendarbeit Spuren hinterlassen. Insbesondere im Hinblick auf die vom Land geplante neue Ehrenamtskarte forderte Richter, diese dürfe sich nicht zulasten der Juleica auswirken. Mit Blick auf die Landtagswahlen 2008 kündigte er an, der Landesjugendring werde im Vorfeld genau prüfen, wie ernst es den Parteien mit der Förderung des ehrenamtlichen Engagements in der Jugendarbeit sei.

Absolvent-inn-en des FSJ Kultur begeisterten im Rahmenprogramm mit ihren Beiträgen, die sie in Bildungsseminaren der Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung (LKJ) entwickelt hatten. Die Band „FSJ Kultur Allstars” präsentierte Einstudiertes und Improvisiertes. Weitere FSJ-ler-innen beeindruckten mit einer Theaterinszenierung zum Thema „Europa: Nachbarn. Grenzen. Horizonte”. Das Moderationsteam, bestehend aus Elke Peters (KSJ Hannover) und Michael Priebs (BDKJ Hildesheim), führte ideenreich und schwungvoll durch die Veranstaltung.

Neben den kulinarischen Genüssen am Buffet und Getränkekreationen aus einer Cocktailmixmaschine, die Schüler des Gifhorner Otto-Hahn-Gymnasiums im Vorgriff auf die Ideen-Expo im Oktober 2007 präsentierten, waren Gespräche mit der Polit-Prominenz ein Highlight für die jugendlichen Gäste. Neben dem Ministerpräsidenten zeigten sich u.a. auch Sozialministerin Mechthild Ross-Luttmann und Finanzminister Hartmut Möllring diskussionsfreudig.

Ab 18.00 Uhr klang das 11. Sommerfest aus und die 150 Jugendlichen traten ihre Heimreise nach Aurich, Osnabrück und anderswo an – im Bewusstsein, glückliche Menschen zu sein.

Hier geht es zur Bildergalerie!