News

Social Media im Landesjugendring Niedersachsen e.V.

Jugendarbeit im Zeitalter der Digitalen Revolution

Das Internet entwickelt sich zum eigenständigen Kulturraum, wird ein Teil der Realität und nimmt zunehmend und unaufhaltsam Einfluss auf gesellschaftliche Gestaltungsprozesse. Die »erste Völkerwanderung des Informationszeitalters« führt zu einer fundamentalen Veränderung der Gesellschaft und stellt alte Macht- und Entscheidungsstrukturen grundsätzlich in Frage. Für die Jugendarbeit ergeben sich daraus viele Chancen und Handlungsansätze.

Denn das Internet bietet in seiner entwickelten Form eine Netzwerkstruktur, die in weiten Teilen dem entspricht, was emanzipatorische Jugendarbeit ausmacht: einen selbstbestimmten und frei gestaltbaren Raum, ein synergetisches Netzwerk der ungehinderten Kommunikation und Kooperation, einen machtreduzierten Ort für Freundschaft, Beteiligung, Entwicklung und Innovation, eine hierarchiefreie Basis für gleichberechtigtes Denken und Handeln. 

Jugendliche nutzen das Potenzial von digitalen Kanälen ganz selbstverständlich für Austausch und Kontakt. Die demokratischen Strukturen der Jugendverbandsarbeit ermöglichen Kindern und Jugendlichen frühzeitige Beteiligung und bieten damit Einflussnahme und Entscheidungspotential. Mit ihren Strukturen stellen Jugendverbände daher einen wirkungsvollen Engagementsrahmen bereit. Diesen gilt es digital zu erweitern und Engagementsaktivitäten zu vernetzen; dieser Prozess wird ganz maßgeblich von den Jugendlichen, die vor Ort in der Jugendarbeit aktiv sind, mitgestaltet und »bottom up« in die Strukturen der Jugendverbände getragen. (… mehr lesen!) 

Der vollständige Artikel ist in der Printausgabe merz | medien+erziehung 2011/03 erschienen und kann hier als PDF gelesen und heruntergeladen werden. Der Artikel steht unter Creative Commons Lizenz, CC BY NC SA und kann gerne weiter verteilt werden!