News

130 Gäste führen feier-abend-gespräche

Über 130 Gäste waren der Einladung der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Niedersachsen e.V. (AEJN) und des Landesjugendrings Niedersachsen zu den diesjährigen "feier-abend-gesprächen" gefolgt. Der "Parlamentarische Abend", der im jährlichen Wechsel bei einem anderen Jugendverband stattfindet, stand in diesem Jahr unter dem Motto "Evangelische Jugend bildet! ...mit allen Sinnen".

Die aejn e.V. machte an diesem Abend deutlich, dass Jugendverbände Profis dafür sind, Kindern und Jugendlichen Räume zu bieten: Bewegungsräume – Freiräume – Spielräume – Partizipationsräume und natürlich auch Bildungsräume.

Getreu dem Motto: Bei uns heißt Bildung, die Welt mit allen Sinnen verstehen und verändern. Deshalb wurden PolitikerInnen vom Landtag mit einer Stationsrallye abgeholt, mit deren Hilfe sie zusammen mit anderen Gästen ein „Einreisevisum“ erlangen mussten. Dazu galt es Gruppen- und Individualentscheidungen zu treffen.

Die Mitglieder der Landtagsfraktionen, insbesondere die des Sozialausschusses, brachten in ihren Grußworten im weiteren Verlauf des Abends die Bedeutung und Gestaltungskraft von Jugendverbandsarbeit zum Ausdruck. So konnte z. B. der jugendpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion Michael Albers seinen eigenen aktuellen Bezug zur Jugendarbeit durch seine Arbeit im Kreisjugendring als weiteren Beleg zur Verbundenheit mit diesem Arbeitsfeld anführen.

Ursula Aumüller-Roske vom Nds. Ministerium für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit übermittelte Grüße von Ministerin Ursula von der Leyen und hob die „strategische Partnerschaft“ heraus, die seitens der Landesregierung mit den Jugendverbänden im Landesjugendring anlässlich des „Nds. Jahres der Jugend 2006“ eingegangen worden ist:

»Jugend2006« soll dazu dienen, die Vielfältigkeit und Leistungsfähigkeit der Jugendarbeit in Niedersachsen verstärkt in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Jugendverbände, -initiativen, -zentren und andere Einrichtungen der Jugendarbeit sollen die Möglichkeit bekommen, sich im Rahmen des Projektes zu präsentieren und sich mit Veranstaltungen einzubringen. Im Mittelpunkt stehen die Lebenslagen und Perspektiven junger Menschen und die vielfältigen ehrenamtlichen Leistungen in der Jugendarbeit.

Ursula Aumüller-Roske hob die positiven Erfahrungen mit den Jugendverbänden im Landesjugendring hervor und strich in besonderer Weise die „Aufgeschlossenheit“ und „Innovationsfähigkeit“ der Jugendverbände in Niedersachsen heraus.

In einem „Bildungsquiz“ konnten die Gäste ihr Wissen zu verschiedenen Fachfragen aus Theologie, Sport, Allgemeinwissen und politische Bildung unter Beweis stellen, um bei einem anschließend überreichten Schlüsselpreis selbst bestimmen zu können welche „Schlüsselqualifikationen für Lebensräume“ sie an diesem Abend erlangt hatten.
Neben einem Buffet, das wie alle Programmteile des Abends von ehren- hauptamtlich Mitarbeitenden aus den Mitgliedsverbänden der aejn e.V. vorbereitet worden war, hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit, sich einen Einblick über Aktivitäten von Jugendverbandsarbeit verschaffen. Die Gruppe Vamos Caminando aus dem Kirchenkreis Laatzen-Springe informierte z. B. mit einem Stand über ihren Jugendaustausch mit Kolumbien. Die BesucherInnen interessierten sich in besonderer Weise um die Ausgestaltung des Partnerprojektes, die inhaltlichen Aspekte der Arbeit mit den Straßenkindern und gingen der Frage nach warum sich die Jugendgruppe um interkulturelle Begegnungen bemüht. In den Gesprächen konnten sie auf aktuelle Erfahrungen eines Besuchsprogramms mit einer kolumbianischen Gruppe von vor vier Wochen zurückgreifen.

Nach einem bunten und abwechslungsreichen Abend konnten die >Bildungsreisenden< sagen, sie hätten erfahren, was bei Jugendarbeit in Begegnung und Austausch an Bildung möglich ist.