Neues

Wir machen uns die Welt!

Förderprogramm „Generation 2.0” unterstützt die Jugendarbeit

Niedersächsische Jugendgruppen, die neue Projekte durchführen wollen, haben nun eine zusätzliche Finanzierungsmöglichkeit. Mit dem Förderprogramm "Generation 2.0 – Engagement und Bildung in der Jugendarbeit" fördert das Land Niedersachsen in den kommenden 3 Jahren bis zu 500 Projekte mit insgesamt 1,8 Millionen Euro. Den Startschuss gab die Staatssekretärin im Niedersächsischen Sozialministerium, Dr. Christine Hawighorst, am gestrigen Mittwoch (09.09.2009) im Rahmen des Juleica-Fachtages.

Im Programmzeitraum können rund 500 Projekte gefördert werden, die von örtlichen Jugendgruppen der Jugendverbände, Jugendinitiativen oder Jugendringen durchgeführt werden. Zum Förderbereich zählen Aktivitäten, mit denen eine positive Vorbildfunktion auch für andere Jugendliche ausgeübt wird. Wichtig ist, dass die Projekte von den Jugendlichen selbst konzipiert und umgesetzt werden.

Im Mittelpunkt des Programms stehen daher auch das ehrenamtliche Engagement und der Bildungs- und Selbstorganisationsaspekt der Jugendarbeit. So soll durch das Förderprogramm das vorbildliche ehrenamtliche Engagement junger Menschen unterstützt werden und noch mehr junge Menschen sollen für das Ehrenamt begeistert werden. 

"Der Slogan »Wir machen uns die Welt!« macht deutlich, worum es geht: Junge Menschen sind aktiv und wollen selber ihre Lebensbedingungen mitgestalten, das neue Förderprogramm wird hier ein zusätzlicher Anreiz sein, um neue Projekte der Jugendarbeit voranzutreiben" so Frank Ahrens, Vorstandssprecher des Landesjugendrings. 

Als wesentliches Qualitätsmerkmal für ehrenamtliche Jugendarbeit muss die Jugendgruppe, die einen Antrag stellen will, über mindestens eine Jugendleiterin oder einen Jugendleiter mit gültiger Jugendleiter-in-Card (Juleica) haben.

Das Programm ist in vier Themenbereiche unterteilt, nach denen die Projekte ausgerichtet sein sollen: "Experimentelles", "Bildung", "Integration" und "Visionen". Zielgruppen des Programms sind Jugendliche in ehrenamtlich geführten Jugendgruppen der im Landesjugendring zusammengeschlossenen Jugendverbände, in ehrenamtlich geführten Jugendgruppen der Sportjugend sowie in ehrenamtlich geführten Jugendgruppen anderer freier Träger.

Die Programmregie zur Koordination des Förderprogramms wurde dem Landesjugendring Niedersachsen e.V. übertragen. "Wir freuen uns, dass das Land Niedersachsen das ehrenamtliche Engagement in der Jugendarbeit stärker fördern will. Der Landesjugendring hat in den vergangenen Wochen ein Förderverfahren entwickelt, das möglichst unbürokratisch ist und dem Aspekt Rechnung trägt, dass die Projekte von jugendlichen Ehrenamtlichen selbstständig durchgeführt werden können sollen", so Ahrens.

Informationen zum Förderprogramm "Generation 2.0" sind seit heute auf der Webseite www.generationzweinull.de zu finden. Anträge können in Kürze über die Webseite online gestellt werden.