Neues

(vlnr) Thomas Dierker, Ministerin Cornelia Rundt, Björn Bertram

Sozialministerin Rundt und das neue Förderprogramm!

Einen Tag vor dem Juleica-Fachtag "vielfältig und kultursensibel", der auch Abschlussveranstaltung des Projektes neXTkultur ist, lud die Niedersächsische Sozialministerin Cornelia Rundt heute zu einem Pressegespräch ein.

Die Ministerin zog in dem Pressegespräch eine positive Bilanz des nun auslaufenden Projektes "neXTkultur - Migration | Partizipation | Integration | Kooperation" und dem auslaufenden Förderprogramm "Generation 2.0 - Engagement und Bildung in der Jugendarbeit" und informierte über Datails für das neue Förderprogramm Generation³, dessen Startschuss Ministerin Cornelia Rundt am Freitag im Rahmen der Abschlussveranstaltung geben wird. "Ziel des Programms ist es, die Jugendarbeit in Niedersachsen zu stärken, weiterzuentwickeln und für die Zukunft fit zu machen. Wir wollen damit deutlich machen, dass Jugendarbeit neben der Schule und anderen Bildungs- und Freizeitangeboten ein eigenständiger Bereich der Sozialisation ist: Kinder und Jugendliche erhalten hier wertvolle Impulse, die ihre Persönlichkeit weiterentwickeln. Sie können sich ausprobieren, erwerben Team- und Leitungserfahrung und übernehmen Verantwortung.", sagt Ministerin Cornelia Rundt.

"Beteiligung, Vielfalt und Engagement sind drei wichtige Handlungsfelder der Jugendarbeit. Wir freuen uns, dass hier im Förderprogramm Generation³ die Schwerpunkte gesetzt werden. Durch die Förderung und die Qualifikationsmodule sollen Impulse und Anreize für neue Projekte in diesen Themenfeldern gegeben werden.", ergänzt LJR-Geschäftsführer Björn Bertram.

Das Land stellt ab 1. Januar 2015 für das neue landesweite Förderprogramm "Generation³ - Vielfalt - Beteiligung - Engagement in der Jugendarbeit"  2,5 Mio. Euro zur Verfügung. Das Förderprogramm hat eine Laufzeit von 5 Jahren und wird vom Landesjugendring Niedersachsen koordiniert; das Projekt neXTkultur soll im Rahmen des neuen Förderprogramms fortgeführt werden.

Weitere Informationen zum Förderprogramm sind ab dem 14.11.2014 auf www.generationhochdrei.de zu finden.