Neues

Regionale Infoveranstaltungen zum Bundeskinderschutzgesetz

Das Bundeskinderschutzgesetz (BKiSchG) verpflichtet die Jugendämter, Vereinbarungen zum Schutz des Kindeswohls mit freien Trägern der Jugendarbeit, die eine entsprechende Förderung erhalten, abzuschließen.   In der Konsequenz bedeutet dies, ..

..dass Jugendverbände, -gruppen, -vereine und -ringe von einigen Ehrenamtlichen zukünftig erweiterte Führungszeugnisse einsehen müssen.

Doch was ist eigentlich beim Schließen von Vereinbarungen zu beachten? Welche Gruppe muss überhaupt eine Vereinbarung abschließen? Von wem müssen dann erweiterte Führungszeugnisse eingesehen werden? Was ist beim Datenschutz zu beachten? Und was ist darüber hinaus als Prävention vor Kindeswohlgefährdungen und sexualisierter Gewalt zu tun?
Die Umsetzung des Bundeskinderschutzgesetzes wirft zz. bei vielen Trägern noch mehr Fragen auf, als es Antworten gibt.

Mit vier dezentralen Informationsveranstaltungen wollen wir etwas Licht ins Dickicht des Paragrafen-Dschungels bringen und die genannten sowie weitere Fragen im Rahmen der Infoveranstaltungen klären.

Die Infoveranstaltung richtet sich an

  • hauptamtlich Mitarbeitende der freien Träger der Jugendarbeit
  • Mitarbeiter-innen der öffentlichen Träger
  • ehrenamtlich Mitarbeitende der freien Träger, die in verantwortlicher Position tätig sind (Vorstände usw.); insbesondere die Personen, die für ihren Verband/ihre Jugendgruppe Förderanträge stellen.


Orte & Termine

Die Veranstaltungen finden zu folgenden Terminen statt:

  • Osnabrück am 28.10.2013 um 19:00 Uhr

  • Göttingen am 31.10.2013 um 19:00 Uhr

  • Uelzen am 04.11.2013 um 18:30 Uhr

  • Delmenhorst am 13.11.2013 um 18:30 Uhr

Organisatorisches

Die Teilnahme ist kostenlos; eine Anmeldung ist jedoch notwendig.
Anmeldeschluss ist eine Woche vor dem jeweiligen Veranstaltungstermin.

Anmeldung bitte per Mail an info[at]ljr.de oder direkt online anmelden auf www.ljr.de.

Weitere Informationen zur Teilnahme gibt es 2-3 Tage vor der Veranstaltung.