Neues

neXTkonferenz 2.0 – Ein Tag voller Ideen für die Jugendarbeit!

Jugendarbeit in Niedersachsen ist „der Zeit voraus” und wird dies genau unter diesem Motto bei der neXTkonferenz 2.0 am 11.09.2010 auch unter Beweis stellen. Die neXTkonferenz 2.0 soll die bislang größte niedersachsenweite Fachtagung der Jugendarbeit werden:

Mehr als 300 haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter-innen der Jugendverbände, Jugendpflegen und Jugendringe sowie aus Politik, Wissenschaft und Verwaltung werden an diesem Tag in Hannover erwartet, um die Zukunft der Jugendarbeit in den Blick zu nehmen und mit namhaften Referent-inn-en zu verschiedenen aktuellen Themen der Jugendarbeit zu diskutieren.

Auch das Veranstaltungskonzept der neXTkonferenz 2.0 wird bereits „der Zeit voraus” sein: Die Fachveranstaltung verbindet klassische Formen einer Fachtagung, die Idee der Barcamps und Elemente einer OpenSpace-Veranstaltung und schafft eine Vernetzung von Jugendarbeit, Wissenschaft, Politik und Web 2.0.

Prof. Dr. Rolf Kreibich (Direktor des Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung, Berlin) wird als zentraler Keynote-Speaker zu Beginn einen Blick in die Zukunft werfen und Szenarien aufzeigen, wie sich das Leben in Deutschland unter sozialen, technologischen, ökologischen und ökonomischen Blickwinkeln verändern könnte. Szenarien, die auch für die Jugendarbeit Relevanz haben werden.

Welche Herausforderungen und Chancen sich für die Jugendarbeit in den kommenden Jahren angesichts dieser Szenarien ergeben soll dann auch in den folgenden Sessions erarbeitet und diskutiert werden. Im Themenschwerpunkt „Bildung, Engagement und Ehrenamt” wird u.a. Prof. Roland Roth darauf eingehen, wie Unterstützung und Förderung von ehrenamtlicher Jugendarbeit gestaltet werden sollte. 

Die beiden weiteren thematischen Schwerpunkte der neXTkonferenz 2.0, Gender Mainstreaming und Medienkompetenz wird Dr. Caroline Roth-Ebner zusammenbringen und u.a. der Frage nachgehen, ob es eine geschlechterspezifische Mediennutzung gibt und die Diskussion eröffnen, welche Rolle dies auch für Jugendarbeit hat.

Die Entwicklung eines jugendgerechten Zukunftsszenarios schließlich steht im Mittelpunkt des Schwerpunktes „neXT2020”. Anregenden Input verspricht Wolfgang Gründinger, engagierter Vorkämpfer für Generationengerechtigkeit, u.a. im Think Tank 30 und der Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen. 

Für den gemeinsamen Abschluss schließlich sorgt Hendrik Heuermann: Der Mit-Herausgeber des Buchs „Reboot_D: Digitale Demokratie – alles auf Anfang” wird Anstöße dafür geben, wie Mitwirkung und Mitbestimmung angesichts der Web 2.0-Perspektive neue Möglichkeiten der Partizipation eröffnen, kollektive Intelligenz freisetzen und der Demokratie eine neu Form geben können.

Die neXTkonferenz 2.0 findet im Rahmen des Förderprogramms „Generation 2.0 – Engagement und Bildung in der Jugendarbeit” statt, in dessen Kontext die Projekte neue Methoden und Arbeitsansätze der Jugendarbeit erproben können, und wird vom Niedersächsischen Sozialministerium gefördert. Die Veranstaltung soll im Sinne einer Netzwerktagung aber auch Beziehungen und Schnittmengen zwischen „Generation 2.0” und anderen Arbeitsschwerpunkten der niedersächsischen Jugend(verbands)arbeit wie z.B. neXTgender, neXTmedia, neXT2020, Juleica, neXTschule, myjuleica.de und neXTvote aufzeigen, vertiefen und so zu einer gegenseitigen Befruchtung beitragen. 

Weitere Informationen zur neXTkonferenz sind ab sofort immer aktuell auf www.neXTkonferenz.de zu finden. Tickets für die neXTkonferenz 2.0 können ebenfalls auf der Webseite bestellt werden – wer sich sein/ihr Ticket bis zum 21.06.2010 sichert, bekommt es zum Frühbucherpreis von 15,00 Euro. Ehrenamtliche mit Juleica zahlen lediglich 10,00 Euro.