Im Blick nach vorn entsteht das Glück! [tocotronic]
Alt-Text

News

07.03.16 , 14:06 Uhr

Vielfältig auf dem Weg in die Zukunft

Erklärtes Ziel der 63 Delegierten aus den 19 Mitgliedsverbänden des LJR war es bei der 39. Vollversammlung des LJR am 05.03.2015 in Hannover, die Vielfältigkeit der zusammengeschlossenen Verbände als Stärke zu begreifen und so die Interessen aller jungen Menschen in Niedersachsen vertreten zu können.


Dafür wurden Anträge diskutiert, Gremienbesetzungen gewählt und wichtige jugendpolitische Positionen im Sinne eines zukunftsgerichteten Niedersachsens beschlossen.

Mit den Beschlüssen „Wir. Stark für ein jugendgerechtes Niedersachsen.”, „Jugendarbeit als wichtigen Baustein zur Integration junger Geflüchteter stärken”, „Gleiche Lebensbedingungen und Chancen für alle Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen! Gegen Diskriminierung und Benachteiligung von Geflüchteten!”,  „Arbeitsbefreiung: Rahmenbedingungen anpassen – Entscheiderinnen und Entscheider sensibilisieren“ und „Umsetzung des Rechts auf Ausbildung!” setzten sie sich mit der derzeitigen Bereitschaft zur Integration von jungen Geflüchteten in der Jugendarbeit auseinander sowie mit der Forderung nach besseren Rahmenbedingungen für ehrenamtliche Arbeit und die im Koalitionsvertrag formulierte Ausbildungsgarantie für junge Menschen. 

Den inhaltlichen Schwerpunkt bildete die Talkrunde zur neXTvote-Kampagne „Wir sind GlücksbringerXinnen“ zur Kommunalwahl 2016. Dabei diskutierten die jugendpolitischen Sprecher-innen Immacalota Glosemeyer (SPD), Volker Meyer (CDU)  sowie für Bündnis 90/Die Grünen Ottmar von Holtz über die Themen „Beteiligung“ und „Jugendgerechtes Aufwachsen“. Alle drei unterstrichen in ihren Statements den hohen Stellenwert der Partizipation junger Menschen sowie die Bedeutung von unverzweckter Freizeit für das Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen.

„Die Vollversammlung war wieder ein gutes Beispiel, wie junge Menschen Demokratie aktiv gestalten, wie verschiedene Meinungen und Ideen fair miteinander diskutiert werden können und wie Beteiligung gelebt werden kann.”, so Vorstandssprecher Jens Risse. 

Nach den regulären Wahlen für den LJR-Vorstand bilden nun Jens Risse (Vorstandssprecher, Bund der Deutschen Katholischen Jugend Niedersachsen), Katrin Wilzius (Schatzmeisterin, Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend Niedersachsen) und Ruben Eick (DGB-Jugend) den Vor-stand des LJR.

Aus beruflichen bzw. privaten Gründen schieden Torsten Beckman-Loeks (DLRG-Jugend) und Susanne Martin (Schreberjugend)  aus dem Vorstand aus. Nach 12 Jahren aktiver Mitarbeit im Vorstand des Landesjugendrings war insbesondere die Verabschiedung von Susanne Martin ein emotionaler Moment,  in dem die große Wertschätzung ihrer langjährigen Arbeit zum Ausdruck gebracht wurde.  

Bildergalerie der #VV16